Data-Scientists und Software-Entwickler – Technologisch kompetent, innovativ und kreativ

Unsere fachliche und technologische Expertise konzentrieren wir mit der Plattform deecoob insight auf Software-Entwicklung und Anwendungsbetrieb für intelligente Analysen und automatisierte Verarbeitung sehr großer Daten-, Informations- und Textmengen für unsere Kunden. Dafür sind unsere Data-Consultants bestens vertraut mit Text-Mining-Algorithmen, Methoden und Werkzeugen. Bei Bedarf entwickeln wir auch eigene Algorithmen und Werkzeuge. Intensive Kooperationen mit Hochschulen, wissenschaftlichen Einrichtungen und Partnern aus der Industrie helfen uns, in diesem sehr anspruchsvollen Gebiet auf der Höhe der Zeit zu bleiben. Für unsere Kunden planen, implementieren und betreiben wir deecoob insight – als hochkomplexe, skalierbare Smart Data Plattform und stellen damit die gewünschten Daten als Service zur Verfügung.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Analyse und Extraktion von Daten und Informationen aus strukturierten bzw. unstrukturierten Texten. Dafür sind wir spezialisiert auf:

→ Text- & Content-Collection

→ Text-Mining und Text-Analyse

→ Content-Analyse

→ Daten-Qualität

→ Daten-Automatisierung

→ Visual Analytics

→ Software-Entwicklung & Anwendungs-Betrieb

Der Nutzen unserer Plattform deecoob insight und unserer Fachkompetenz für Data- und Text-Mining ist sehr vielfältig. Folgende Beispiele geben nur einen groben Einblick::

→ Web-Crawling, EnterpriseSearch, thematische Suche

→ Nutzung urheberrechtlich geschützten Materials aufdecken

→ Volksverhetzung, Verbreitungsverbot, Mobbing aufdecken

→ Forensik, Analyse von Social Plattformen, Portalen, Blogs

→ Nutzer-Monitoring und Nutzungs-Monitoring im Internet

→ Image-, Sozial-, Media-, Network und Kampagnen-Monitoring

→ GeodatenVisualisierung / GeoTargeting

Die Anforderungen unserer Kunden und Themen unserer Arbeit sind ehrgeizig und herausfordernd. Unser Anspruch ist es, bekannte Pfade zu verlassen, um nach neuen, innovativen Lösungen zu suchen. Sind vorhandene Prozesse, Frameworks, Algorithmen oder PlugIns nicht geeignet, um Anforderungen optimal umzusetzen, implementieren wir eigene Werkzeuge und Workflows. Dafür ist die Zusammenarbeit mit Universitäten und Fachhochschulen sehr wichtig. Gemeinsam mit Professoren, Dozenten und Studenten entwickeln wir Ideen und setzen diese in langjährigen Forschungsprojekten um.

Bisher arbeiten wir eng mit der TU Dresden, der HTW Dresden und der Hochschule Mittweida zusammen. Weitere Forschungsprojekte und Kooperationen sind in Vorbereitung. Zusätzlich betreuen wir ständig Studenten, begleiten sie bei ihrer Ausbildung sowie der Abschluss-, Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeit. Dadurch rekrutieren wir ständig auch sehr gut ausgebildete neue Mitarbeiter von der Hochschule für unser Team.

Forschungsprojekt „VANDA“

Zusammen mit Partnern arbeiten wir derzeit am Forschungsprojekt „VANDA Visual and Analytics Interfaces for Big Data Environments“. Ziel ist es, Big Data getriebene Interfaces zu entwickeln, die effizienten Zugang zu stark wachsenden und unterschiedlich strukturierten Datenmengen erlauben. Dies umfasst nicht nur die Verarbeitung großer Datenmengen (Volume), sondern bringt ebenso Herausforderungen in der Datenaufbereitung und Verarbeitungsgeschwindigkeit mit sich, welche in den 4 V’s zusammengefasst werden können: Volume, d.h. Datenvolumen im Terabyte- bis Petabyte-Bereich, Velocity, d.h. Geschwindigkeit, mit der Daten erzeugt, verarbeitet und analysiert werden, Variety, d.h. Vielfalt, die unterschiedliche Datentypen, -quellen und – strukturen umfasst und Veracity, welche die Richtigkeit und Echtheit von Daten beschreibt. Dies macht es immer schwieriger Informationen in Echtzeit zu verarbeiten (Backend) und dem Nutzer in geeigneter Form zugänglich zu machen (Frontend).

Das Projekt hat eine Laufzeit von August 2016 bis Juli 2019. Das Forschungsvorhaben wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Publikationen im Forschungsprojekt „VANDA“

VANDA-Projektpartner

  • Technische Universität Dresden
  • Mercateo AG
  • Chemmedia AG
  • deecoob Technology GmbH

VANDA-Förderung

Forschungsprojekt „RECAM“

Zusammen mit unserem Partner arbeiten wir derzeit am Forschungsprojekt „RECAM“.  Es wird als Kooperationsprojekt zwischen der deecoob Technology GmbH und dem Forensic Sience Investigation Lab der Hochschule Mittweida durchgeführt. Die Abkürzung „RECAM“ steht für Retrospektives Event Monitoring zur computerforensischen Aufklärung von Urheberrechtsverletzungen auf Basis frei zugänglicher digitaler Medien.

Ziel ist es, eine Technologie zur automatisierten, computerforensischen Aufklärung von Urheber- und Verwertungsrechtsverstößen bei Musikveranstaltungen zu entwickeln. Das Verfahren nutzt Web-Crawler und Volltextindexierer mit Schnittstellen zu Facebook, Instagram, Twitter, ePaper und Webseiten, um in öffentlich zugänglichen Quellen textuelle Daten kundenspezifisch zu analysieren, zu verarbeiten und aufzubereiten.

Eine Grundlage dafür ist die Entwicklung eines Textmining Verfahrens auf der Basis der „Elasticsearch“-Suchmaschinentechnologie. Ein automatisiertes mehrfach-vektorraumbasiertes Retrieval-System soll in der Lage sein, gleichartige Dokumente zu erkennen, die verwertungsrechtlich relevante Inhalte enthalten. Variabel kaskadierende Informationsfilter erhöhen die Retrivalqualität. Hier kommt das LSI-Verfahren (Latent Semantic Indexing) zur Anwendung. Ein neuartiges dynamisch mitwachsendes Dokumentenclustering-Verfahren wird erstmalig im Bereich des Text-Retrieval eingesetzt. Es verzichtet auf die Verarbeitung und Speicherung personenbezogener (datenrechtlich zu schützender) Daten, da dem System keine personenbezogenen Metadaten eines Dokumentes übergeben werden.

Das Projekt hat eine Laufzeit von September 2017 bis August 2019. Das Forschungsvorhaben wird durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert.

RECAM-Projektpartner

  • Hochschule Mittweida
  • deecoob Technology GmbH
BMWi_Office_Farbe_de_WBZ
LOGO_zim-k
Jetzt Kontakt zu deecoob.